Das Betriebsgeheimnis der Natur und andere Missverständnisse

Einige gängige Narrative schildern die Natur und unser Verhältnis zu ihr wie folgt:

Die Natur sei wild, grausam, ökonomisch, aber auch verschwenderisch, die Quelle allen Lebens, voller Gesetze, die vor allem Forschende verstehen, und mit Geld nicht zu bezahlen, aber trotzdem von Privatpersonen oder Nationen in Besitz zu nehmen.

Der Natur etwas abzuringen, sei eine Leistung von Pionier*innen und Landwirt*innen, auch Gärtner*innen. So müsse beispielsweise die Ernährung der Menschheit der Natur mit Tricks wie gentechnischer Veränderung abgetrotzt werden. Ah ja?

Weiterlesen

Naturschauspiel – das Offene Garten-Atelier

Die Fortsetzung von „Bei Licht besehen“ findet in meinem Garten statt. Naturschauspiel heißt die Ausstellung unter freiem Himmel. Sie macht „die Natur“ nicht nur zum Gegenstand, sondern auch zum Spielort meiner Kunst. Moment – die Natur? Was soll das sein?

Weiterlesen

Bei Licht besehen

Vom 29.10. – 21.11.21 stelle ich im Kulturforum Hattersheim aus, in der Galerie Nassauer Hof. Darüber freue ich mich riesig – es ist ein wunderschöner Raum, und der Zeitpunkt könnte nicht passender sein. Hier ist die Einladung mit den wichtigsten Informationen:

Die Eröffnungsperformance und ein paar Gedanken zum „Erklären“ von Ausstellungen finden sich in Folge 1. In Folge 2 widme ich mich der salopp „Knochen-Ecke“ getauften Sektion und ihrer Hörstation „Jam-Session“. In Folge 3 führe ich durch den Rest der Ausstellung, unter anderem zu dem Kunstwerk, das die Titelgrafik zeigt. Wer wissen möchte, worum es generell geht, liest weiter ….

Weiterlesen

Nachlese

Gästebucheinträge zu "Naturverbunden" - da hüpft das Künstlerherz

Gästebucheinträge zu „Naturverbunden“ – da hüpft das Künstlerherz

Nachdem ich bei Nicole Zepter gelernt habe, dass der Satz „I like your work“ die beste Möglichkeit ist, ein Gespräch zu beenden, freundete ich mich mich mit dem Satz doch ganz schnell wieder an, als ich diese Seite in meinem Gästebuch sah. Denn neben Freunden, die mit mir neugierig über meine Kunst sprechen, hatten sich auch Kinder eingetragen.

Das moderne Kind kann man nicht mehr zwingen, Nettigkeiten irgendwohin zu schreiben (oder der Tante das Händchen zu geben), also gehe ich davon aus, dass die Kinder ihre Meinung geäußert haben. Und sie fanden meine Ausstellung hübsch, schön und interessant, sie gefiel ihnen!

Ein inhaltliches Konzept ist für mich mittlerweile wichtig, grafische Fragestellungen verbinde ich mit Ideen. So auch hier, bei „Naturverbunden“. Ich wollte schon seit einiger Zeit direkt in schwarzweiße Fotos quietschbunt hinein drucken. Und dann kam mir die Idee mit der Natur im Alltag, entzündet von einem Eindruck, den ich auf einer Winterwanderung mit Heike Tharun mitnahm:

Blühendes Plastik an verlassem Haus in Februarlandschaft - ein interessanter Geschmack

Blühendes Plastik an verlassem Haus in Februarlandschaft – ein interessanter Geschmack

Ich begann, die unerwarteten Begegnungen zu sammeln. Das müssen die Kinder nicht wissen. Aber sie haben bemerkt, dass es da Hübsches gibt. Möglicherweise hat die comicartige Optik, die durch das Arbeiten mit einer bunten Vollform und einem dunklen Umriss entsteht, sie angesprochen.

Ist die Katze kurzsichtig? Und Pelzhändler? Oder warum sitzt sie im Schaufenster eines Brillengeschäftes und besteht aus Kaninchenfell?

Ist die Katze kurzsichtig? Und Pelzhändler? Oder warum sitzt sie im Schaufenster eines Brillengeschäftes und besteht aus Kaninchenfell?

In jedem Fall haben sie keine Hemmungen, das Hübsche einfach so hinzunehmen. Vielleicht haben sie auch gelacht, z.B. über den ollen Fernseher im Garten. Würde mich freuen.

Hören Sie die Volksmusik?

Hören Sie die Volksmusik?